Was bedeutet eigentlich?

Android

Android ist ein von der Open Handset Alliance unter Googles Leitung entwickeltes Betriebssystem für mobile Geräte wie Smartphones, Netbooks, Smartwatches und Tablets.

 

App

App ist die Kurzform für Applikation. So werden kleine Anwendungen und Spiele bezeichnet die für Smartphones und Tablets geschrieben worden sind.

Als Quelle für Apps dienen vom Betriebssystem abhängige Onlineplattformen wie z.B. der Play Store von Google oder freie, alternative Plattformen wie F-Droid. Hier kann man sich Spiele und Programme aller Art herunterladen und installieren.

 

Backup

Unter Backup versteht man das Sichern von empfindlichen Daten, um einen Datenverlust zu verhindern. Es empfiehlt sich, das Backup auf einem externen Speichermedium wie einem USB-Stick, in einer Cloud, auf einer SD Karte oder einer externen Festplatte zu sichern.

 

Bloatware

Bloatware ist vom Gerätehersteller vorinstallierte Software. Diese Art von Software dient vor allem der gezielten Platzierung von Werbung, oder der Übermittlung sensibler Informationen wie Standort- und Kontaktdaten.

Diese Applikationen haben oft eine geringe Nutzbarkeit, das heißt sie "blähen" (to bloat) das Gerät nur auf und verbrauchen unnötig Leistung, Akku und Speicherplatz.

Die Deinstallation von Bloatware ist ohne Root-Zugriff oft nicht möglich.

 

Bootloader

Der Bootloader ist die erste Instanz beim Start des Betriebssystems und initiiert die notwendigen Treiber zum Booten des Kernels und des Android Systems.

Bootloader sind bei der Auslieferung eines neuen Gerätes generell geschlossen.

Sie können nur signierte Hersteller-Firmware nutzen und verweigern jegliche Veränderungen am Betriebssystem. Zum Ausführen von veränderten Systemen, Kernels und Recoveries wird ein geöffneter Bootloader benötigt.

 

Branding

Brandings sind Änderungen an Hard- und Software von Seiten des Netzbetreibers.

Ein Hardware-Branding ist z.B. das Netzbetreiber-Logo auf Vorder- und/oder Rückseite des Gerätes.

Software-Branding umfasst alle Veränderungen, die der Netzbetreiber am Betriebssystem vornimmt. Beispielsweise kann der Netzbetreiber eine eigene Bootanimation, zusätzliche Apps oder spezielle Einstellungen vorinstallieren. Eine gebrandete Firmware kann eingeschränkte Funktionen haben. Außerdem entscheidet der Provider, wann ein gebrandetes Smartphone ein bereits schon veröffentlichtes Update erhält.

 

Bootloop

Bootloop ist der Ausdruck für ein sich immer wieder neustartendes Gerät.

Diese Art von Fehler tritt auf, wenn wichtige Dateien für den Bootvorgang nicht geladen werden können. Der Grund dafür können fehlerhafte Updates, inkompatible Applikationen, gescheiterte Flash-Vorgänge oder auch mangelhafte Hardware sein.

 

Brick

Brick bedeutet im Englischen Ziegelstein; man unterscheidet zwischen Hardbrick und Softbrick.

Nach dem erfolgreichen Hardbrick ist das Smartphone nur noch als Briefbeschwerer verwendbar.

Durch Überhitzung der CPU oder durch defekte Speicherbausteine ist eine Wiederherstellung nicht mehr möglich.

Ein Softbrick entsteht durch fehlerhaftes Aufspielen von Software oder Updates, und kann im Gegensatz zum Hardbrick behoben werden.

 

Custom Recovery

Modifizierte Recovery mit erweiterten Funktionen. 

 

Custom ROM

Ein Custom ROM ist ein modfiziertes, auf Android basierendes Betriebssystem.

Die Basis für ein Custom Rom ist der Code aus dem Android Open Source Project (AOSP) oder die Original-Firmware eines OEMs. Das Custom ROM ist keine Erweiterung des vorinstallierten Systems, sondern ersetzt diese vollständig.

 

Downgrade

In manchen Fällen kann ein Update fehlschlagen und das System destabilisieren. Hier empfiehlt es sich durch ein Downgrade eine ältere Version zu reaktivieren.

 

Firmware

Firmware ist vorinstallierte und eingebettete Software, die sich nicht ohne weiteres verändern lässt.

Die Firmware enthält alle nötigen Bestandteile, die für den Betrieb eines Gerätes notwendig sind, und ist

in einem speziellen Flash-Speicher gespeichert. Diese lässt sich nur durch spezielle Maßnahmen austauschen.

 

IMEI

IMEI ist die Kurzform für International Mobile Station Equipment Identity.

Sie ist eine 15-stellige, eindeutige Seriennummer mit der sich jedes Mobilfunkgerät identifizieren lässt. Zu beachten ist das Dual-SIM Geräte zwei IMEI Nummern haben.

Die ersten 8 Stellen bilden den TAC (Type Allocation Code), die darauf folgenden 6 Stellen bilden die eigentliche Seriennummer des Gerätes und die letzte Zahl ist die Prüfziffer CD (Check Digit).

 

Kernel

Der Kernel ist der zentrale Bestandteil des Betriebssystems, in dem sowohl Prozess- und Datenorganisation, als auch die Steuerung der Hardware durch Bereitstellung der Treiber verwaltet werden. Der Kernel bildet die unterste Softwareschicht im Betriebssystem; auf ihm bauen alle weiteren Systembestandteile aufbauen.

 

Launcher

Der Launcher ist der Desktop des Android-Gerätes, und dient der Verwaltung und Organisation von Apps, Widgets und Dateien. Ein Launcher lässt sich recht einfach erweitern, anpassen oder durch alternative Launcher ersetzen.

 

RAM

Random Access Memory, kurz RAM, bedeutet übersetzt Direktzugriffsspeicher.  RAM ist ein flüchtiger Speicher, auf dem vom Betriebssystem benötigte Daten und Prozesse zwischengespeichert werden, bis die Versorgungsspannung bei einem Neustart unterbrochen wird. 

 

Recovery

Die Recovery ist eine spezielle Software, die auf einer gesonderten Partition auf jedem Android-Gerät vorinstalliert ist. Mit ihrer Hilfe können unter anderem Updates durchgeführt und Fehler durch das Löschen von Cache und Datenpartition korrigiert werden.

Viele Geräte besitzen einen Recovery-Modus, der je nach Modell unterschiedlich aufgerufen werden kann. 

 

Root

Root bedeutet Wurzel und bezeichnet im Unix/Linux-Bereich einen Administrator mit totalem Zugriffsrecht auf das Betriebssystem. Alternativ werden Nutzer mit Root-Zugriff auch als Super User bezeichnet.

 

S-On / S-Off

Hier handelt es sich um einen speziellen Schreibschutz in HTC-Bootloadern. 

 

Update

Updates enthalten Korrekturen und Verbesserungen der Software. Sie schließen Sicherheitslücken, optimieren die Performance und beseitigen sonstige Fehler. Größere Updates können das Gerät um neue Funktionen erweitern.

 

Treble

Project Treble ist eine mit Android 8.0 eingeführte Umstrukturierung der Partitionierung unter Android und soll für schnellere Updates sorgen. Mit Treble ausgestattete Geräte haben neben der System-Partition eine gesonderte Vendor-Partition auf welcher Treiber und HALs (Hardware Abstraction Layers) abgelegt werden. Diese Trennung sorgt dafür, dass Treiber und HALs nicht mehr für neue Android-Updates geschrieben werden müssen, und der Hersteller nur das Android Framework d.h. Betriebssystem aktualisieren muss.